Neudeutsch: Inselhopping­čśé­čśü­čĆŁ

Nach etwa einer Woche Koh Tao ging es weiter auf die n├Ąchste Insel. Nebenan lag Koh Phangan. Dieses kleine St├╝ck Erde ist f├╝r die legend├Ąren Full Moon Partys bekannt. LEIDER war kein Vollmond als ich dort und auch kein Halbmond und somit auch keine dieser legend├Ąren Parties. Nun gut… dann eben n├╝chtern Roller fahren und die Insel erkunden ­čśŁ­čÖł Ich nahm das Hostel ‚Wanderlust‘ ab und an was deutsches zu lesen ist auch sch├Ân.

Mit meinem indisch-englischen-├ľsterreicher (room mate) ging es mit dem Roller los. Die Stra├čen sind hervorragend und super zu fahren. Im Norden gab es eine kleine Vorinsel, die mit einer Sandbank an Koh Phangan heran reichte. Dies war der erste Aussichtspunkt.


 

Wir hatten Gl├╝ck und es war trocken, somit setzen wir unsere Tour weiter fort. Uns wurden 2 Wasserf├Ąlle empfohlen. Nun ja, die Wasserf├Ąlle fielen etwas klein aus ­čśü Beim ersten machten wir zus├Ątzlich noch eine kleine Trekking Tour bis zu einem Wahnsinns – Aussichtspunkt. Oben angekommen, nassgeschwitzt und v├Âllig erledigt, dachte ich im ersten Augenblick die Skihalle in Neuss zu erkennen. Diese kleine Vorinsel sah mit der Sonneneinstrahlung anfangs ziemlich seltsam aus ­čśü Vielleicht war es auch die Anstrengung, die mich get├Ąuscht hatte, wer wei├č das schon…hahahaha

Ab zum n├Ąchsten ‚Wasserfall‘ und dann heim. Auf dem lokalen Markt gab es f├╝r mich abends Sushi, auch mal eine nette Abwechslung. Ansonsten traf ich Travor, den Reisenden aus Koh Tao wieder. Wir hingen einen Abend in einer coolen Bar (Two Rocks Bar) ab…und dann kam der Regen. Ei ei ei, das war heftig! Die Stra├čen komplett ├╝berflutet und ich musste noch Roller fahren.



Am n├Ąchsten Tag ab nach Koh Samui. Mit dem kompletten Backpack fuhr mit Travor auf dem Roller zum Pier. Was eine Erfahrung! Dort wusste man noch nicht, ob die F├Ąhren fahren w├╝rden, weil es doch sehr st├╝rmisch war. Ich kam noch einmal sp├Ąter wieder und ich hatte Gl├╝ck! Die F├Ąhre r├╝ber nach Koh Samui fuhr…nach dem ‚WIE‘ wurde ja hier nicht gefragt. Um 17 Uhr fuhr uns die F├Ąhre r├╝ber. Es war wirklich heftig. Einige mussten die verteilten Plastikt├╝ten nutzen. Mir war nicht schlecht: Gott sei Dank bin ich nicht seekrank, aber ich hatte ein wenig Schiss. Es schie├čen dann einem Gedanken in den Kopf wie: ‚Ok, soll ich meine Familie anrufen und mich verabschieden?‘, ‚Wenn wir hier unter gehen, achte darauf, dass du die Weste richtig anziehst und schei├č auf dein Backpack, kannst alles neu kaufen.‘ … Ja, sch├Ân war es nicht.

Eine letzte Nacht dann in Koh Samui bevor es f├╝r mich weiter gen S├╝den ging. Billard und wieder nette Menschen lie├čen die schreckliche ├ťberfahrt schnell vergessen.


Am n├Ąchsten Morgen am Flughafen wurde ich wie immer nach meinem Reisepass gefragt. DIESEN hatte ich leider im Schlie├čfach im Hostel gelassen. Hier kam wirklich alles zusammen. Ich verga├č es den Schl├╝ssel f├╝r das Schlie├čfach im Hostel abzugeben, diesen gab ich dem Taxifahrer. Die Rezeption machte um 8.30 Uhr erst auf. Ich war mit dem Taxi aber bereits um 8 Uhr zum Flughafen aufgebrochen. Dort angekommen, schnappte ich mir kurze Zeit sp├Ąter das n├Ąchste Taxi zur├╝ck. Ohne den Schlie├čfachschl├╝ssel selbstverst├Ąndlich. Gerade machte die Rezeption auf, die, Gott sei es gelobt, einen Ersatzschl├╝ssel f├╝r die Schlie├čf├Ącher hatte. Also alles gut… und ich blieb auch einigerma├čen cool… Relaxen ist mein zweiter Vorname geworden ­čśĆ

Der Flughafen von Koh Samui ist wirklich ein total s├╝├čer und kleiner Flughafen. Die Gates sind meist unter freiem Himmel, ebenso wie die Smoker Lounges und Duty Free Shops. Man wird mit einer kleinen Bahn, oder ├Ąhnlich einem Golf Caddy zum Flieger gefahren. Echt schnuckelig. Der Nachteil…wenn es sch├╝ttet wie Sau, ab in den Flieger und blo├č weg hier. Das dachte ich mir jedenfalls zwischendurch. Also Tsch├╝├č Thailand – auf nach Singapur ­čśŐ



Ein Gedanke zu „Neudeutsch: Inselhopping­čśé­čśü­čĆŁ

  1. Geniale Bilder und Gl├╝ckwunsch zum Tauchschein! Dein Reise-Timing ist ├╝brigens genial:
    Aktuell ( 6.1.17 ) leidet diese Region unter heftigem Monsunregen. Koh Samui ist ├╝berflutet, an den Str├Ąnden Baden verboten und zu Katastrophengebiet erkl├Ąrt worden. ­čśŽ

    Gef├Ąllt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s